sherpa

Gottes Wort auf dem Dach der Welt

Neues Testament auf Sherpa fertiggestellt

Seit dem verheerenden Lawinenunglück am Mt. Everest und dem daraus folgenden Streik der Bergführer stehen die Sherpas im Fokus des medialen Interesses. Wenig bekannt ist allerdings, dass „Sherpa“ nicht einfach das einheimische Wort für „Bergführer“ ist, sondern dass die Sherpas ein eigenständiges Volk mit eigener Kultur und Sprache sind. Ungefähr 155.000 Menschen sprechen Sherpa als Muttersprache, die meisten davon leben in Nepal, einige auch in China und Indien. Die Sherpas sind mehrheitlich Buddhisten, die Anzahl der Christen wird auf 0,2 Prozent geschätzt. 1967 begann ein Sprachentwicklungsprojekt bei den Sherpas. Von 1969-75 erforschten Burkhard und Heiderose Schöttelndreyer von Wycliff Deutschland die Grammatik der Sherpa-Sprache und erstellten einen Erstentwurf des Markusevangeliums. Ein koreanisches Team führte zusammen mit Sherpa-Mitarbeitern die Übersetzung des Neuen Testaments zu Ende. Das Neue Testament auf Sherpa wird am 29.4. in Kathmandu übergeben.  Von den 125 Sprachen, die in Nepal gesprochen werden, gibt es erst in 38 Sprachen eine Bibel oder ein Neues Testament.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.