Aktuelles

Gottes Wort muss nicht leer bleiben

Post Aktuell

Mut zur Lücke? Für uns keine Option!

Mut zur Lücke? Für uns keine Option!

Wir von Wycliff Deutschland sind überzeugt, dass Gott durch die Bibel spricht. Wir glauben, dass Menschen weltweit die Sehnsucht treibt, Gott persönlich kennenzulernen. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass alle Menschen einen Zugang zu seiner Botschaft in der Sprache erhalten, die ihnen am meisten zu Herzen geht – in ihrer Muttersprache. 

Dieses Ziel möchten wir schnellstmöglich und wissenschaftlich fundiert umsetzen. Dazu arbeiten wir als weltweites Netzwerk aller Wycliff- und Partnerorganisationen zusammen: Wir untersuchen, für welche Sprachgruppen eine Bibelübersetzung sinnvoll und nötig ist. Unser Anliegen ist es, unverschriftete Sprachen zu erforschen und Menschen Bildung in ihrer Muttersprache zu ermöglichen. Außerdem bilden wir Einheimische aus und beraten sie bei der Bibelübersetzung. So können sie die Botschaft von Gottes Liebe in eine zu ihrer Kultur passende Form bringen. Nur so wird sie auch wahrgenommen.

Unser Ziel ist, in jeder Sprache, für die das nötig und sinnvoll ist, ein Bibelübersetzungsprojekt zu etablieren. Deshalb optimieren wir Prozesse, verbessern die Zusammenarbeit und bleiben wissenschaftlich auf dem neuesten Stand.
In Äthiopien ist das zum Beispiel bereits geglückt. In allen der mehr als 80 Sprachen im Land laufen Sprachforschungs-, Alphabetisierungs- und Bibelübersetzungsprojekte.

Frau Asien
Mann Amerika

1600

Noch 1600 Sprachgruppen haben in mancher Hinsicht Lücken. 

Was sie aber haben, wissen sie nicht: 

Eine wertvolle Sprache mit eigenen Regeln. Und einen Gott, der sie liebt.

Mann Asien

Alle notwendigen Schritte von der Forschung bis hin zur fertigen Bibelübersetzung brauchen Unterstützer, die die Arbeit im Gebet und finanziell mittragen.

Wir wollen die Wissenslücke schließen. Jeder Mensch soll wissen, dass seine Sprache wertvoll ist und dass Gott ihn liebt. Dieses hoch gesteckte Ziel können wir nur mit Ihrer Hilfe erreichen. Ihre Gebete und ihre Spenden tragen dazu bei, Lücken zu füllen.

Helfen Sie mit, die Wissenslücke zu schließen: