Menu Schließen

Spendenziel erreicht

Bibelgebrauch in Tansania

bibeluebergabe-tansania

13 Sprachen in 13 Jahren

Im südwestlichen Hochland von Tansania starteten vor mehr als 13 Jahren Vertreter von über zehn einheimischen Kirchen mit unsere Partner Organisation SIL die Arbeit der Bibelübersetzung. Um Ressourcen zu bündeln kam ein großes Übersetzungsprojekt, das Mbeya-Regionalprojekt zu Stande. Etwa 3,5 Millionen Menschen, die insgesamt 13 Sprachen sprechen, sollten Gottes Wort in ihrer Sprache bekommen. 

Damit die Christen dort aber auch wirklich von Gottes Wort in ihrer eigenen Sprache profitieren, wurden einheimische Mitarbeiter ausgebildet und entsandt, um die Menschen in vielfältiger Weise auf das Kommen des Wortes Gottes in ihrer Muttersprache einzustimmen. Dazu gehörten:
– Leseklassen in Gemeinden und anderswo, damit die Menschen das Wort Gottes in ihrer eigenen Sprache lesen können,
– Schulungen für Pastoren, wie sie das Lesen der Bibel in ihren Gemeinden fördern können,
– Workshops, in denen auf der Grundlage von Bibeltexten Lieder in der Muttersprache geschrieben und komponiert werden,
– verschiedene Initiativen, um die Verbreitung und Nutzung der Bibel als Buch und in Audioform zu fördern.

Mit Ihren Spenden konnten wir die Kirchen im Südwesten Tansanias darin unterstützen, dass Gottes Wort nicht nur als Buch existiert, sondern auch die Herzen erreicht. Herzlichen Dank! Lesen Sie dazu die folgenden drei Berichte von den Auswirkungen dieses Engagements.

Ein Teilnehmer des Ndali-Volkes

„Ich bin schon lange Christ, aber mir wurde nie beigebracht, wie man die Bibel selbst studiert und das Gelernte verinnerlicht. Wir sind Gott sehr dankbar, dass er Sie zu uns gebracht hat.“

Ein Bericht aus dem Sangu Volk

Nachdem wir den Jesus-Film gezeigt hatten, stellten wir Fragen, um den Zuschauern zu helfen, über die Hauptereignisse des Films nachzudenken. Ihre Antworten zeigten uns, wie jeder einzelne berührt worden war, wie sie es auf ihr tägliches Leben bezogen, wie sie leben und wie sie den Schritt der Annäherung an Gott in ihrem Leben tun können. Danach wollten einige von ihnen eine Kopie des Films auf einem Flash-Laufwerk, damit sie ihn mit ihren Familien ansehen können.

Pastoren des Nyakyusa Volkes

Bei einer Konferenz von Gemeindeleitern wurden die zusätzlichen Vokale und langen Vokale, die es im Swahili-Alphabet nicht gibt, erklärt. Die „Nyakyusa-Vokale“ gefielen allen Teilnehmern sehr gut. Ein Pastor bat dem Projektmitarbeiter: „Bitte bringen Sie Bücher in meine Kirche, denn die Leute dort mögen Nyakyusa-Bücher sehr. Ich werde sie ermutigen, sie zu kaufen und zu benutzen, damit sie mich immer besser verstehen können, wenn ich im Gottesdienst die Nyakyusa-Sprache benutze. Dann werden die Leute mich verstehen, in dem sie selbst mitlesen, anstatt sich lange mit dem Übersetzen abzumühen.“

Vielen Dank für Ihre Spende!