Spendenprojekt

Muttersprachlicher Schulunterricht in Westasien

westasien

Weit weg und Gott doch so nah

Menschlich gesehen ist das Volk der Xiki (Pseudonym) in vieler Weise „weit weg“. Die etwa 15.000 Xiki leben in einem Land mit stark eingeschränkter Religionsfreiheit, so sind unter ihnen auch keine Christen bekannt. Als Halbnomaden leben sie in einer sehr entlegenen Gegend ihres Landes, in einem Hochtal auf etwa 3000 Meter Höhe. Sie müssen mit dem auskommen, was der kärgliche Boden und ihre Viehherden hergeben.

Das Bildungsniveau unter den Xiki ist sehr niedrig, nur etwa 10% der Erwachsenen können lesen und schreiben. Zwar besuchen in den letzten Jahren immer mehr Kinder die Schule, trotzdem ändert sich nicht viel, weil die Kinder die Unterrichtssprache nicht verstehen. Zuhause sprechen sie nur Xiki, in der Schule dagegen wird die Landessprache verwendet.

Aber auch dieses Volk ist für Gott nicht zu weit weg: Er möchte ihnen ganz nahe kommen. So waren unsere Projektpartner dankbar, als sie 2013 die Möglichkeit bekamen, mit den Xiki zu arbeiten. Auf Bitten der örtlichen Bildungsbehörde entwickelten sie Material für den muttersprachlichen Schulunterricht und starteten die ersten Vorschulklassen auf Xiki. So können die Kinder Lesen, Schreiben und Rechnen zuerst in ihrer Muttersprache erlernen, bevor sie diese Kenntnisse im Schulunterricht in der Landessprache vertiefen. Sowohl Eltern als auch Lehrer schätzen diese Möglichkeit sehr.

Da dieses Vorschulprogramm so erfolgreich ist, soll es nun auf weitere Schulen ausgedehnt werden. Dazu müssen Lehrer ausgebildet sowie das Lernmaterial für die Kinder gedruckt werden. Außerdem soll eine Sammlung von biblischen und Xiki-Sprichwörtern erstellt werden. Und der ganz große Wunsch unserer Partner ist es, eine Auswahl von Propheten-Geschichten aus dem Alten Testament und die Geschichte von Jesus auf Xiki übersetzen zu können. Helfen Sie mit, im Gebet und mit finanziellen Gaben, dass Gottes Liebe den Xiki nahekommt? Herzlichen Dank!

Sollten Sie das Online-Spendenformular für Projekte nicht nutzen wollen, finden Sie ganz unten auf der Seite unsere Bankverbindung.
Der Verwendungszweck für das Projekt lautet: Muttersprachlicher Schulunterricht in Westasien.